Seit 2001 für Euch offen

Zwischenwelthinten

2001 öffnete in Luzerns Altstadt der erste Hexenladen der Zentralschweiz, die Zwischenwelt, seine Pforten. Nach 2 erfolgreichen Jahren zügelte man aufs Land um 2004 – zurück in der Stadt Luzern – ein endgültiges Zuhause im schönen und magischen Bruchquartier zu finden. Gleich neben der etablierten und beliebten Esoterikbuchhandlung „Bibliotheca Mystica“ die allerdings Anfang 2010 ihre Pforten schloss und dem Hawaii Laden “Feel Hawaii” Platz machte, der mit seinem Therapieangebot, Take Away und dem Huna-Touch ebenso eine Bereicherung darstellte.

Nun haben wir das “Crazy Cupcake Cafe” als Nachbarn und es ist eine wunderbare Ergänzung, da man dort unter anderem brunchen, Kaffee trinken, veganes Eis schlecken und süsse Kunstwerke verspeisen kann.

Die Zwischenwelt etablierte sich als Anlaufstelle für jene Menschen, die sich für alte Mythen, Naturmagie, Rituale, Tarot und Orakel, den Jahreskreis, Hexenzauber und die Naturreligion an sich interessieren. Durch das breite Angebot an Räucherwerk- und Stäbchen, Amuletten, Orakeldecks, Workshops und vor allem den allseits beliebten Honigwein (Met) fand der Laden seine Kundschaft durch alle Gruppen und innerhalb jedweder spirituellen Ausrichtung. Die unkomplizierte, tolerante und menschliche Atmosphäre trägt ihrerseits viel dazu bei, dass Menschen sich wohl fühlen und auch gerne bei einer Tasse Tee oder Kaffee zum Gespräch verweilen.

Allerdings vertritt die Zwischenwelt ganz im Sinne ihres Inhabers ein modernes und zeitgemässes Hexentum das sich am 21. Jahrhundert orientiert und das die zeitlose Weisheit sowie das universelle Wissen der Vorfahren respektiert und integriert, ohne “alte” Zeiten herbeizuwünschen oder die derzeitige, kollektive Realität sowie das inzwischen erlangte Wissen zu ignorieren.

Somit bedeutet die Zwischenwelt wortgemäss auch in der Praxis den Ritt zwischen den Welten: der universellen Weisheit der alten Wege und des aktuellen Wissensstandes und Lebensstiles.

Es freut mich, dass wir die Möglichkeit bieten, ein wenig mehr zum fried- und freudvollen Dialog zwischen den Wegen beizutragen, sowie ein bisschen moderne aber im Herzen zeitlose Magie ins Leben der Menschen zu weben.

Mit einem herzlichen „Blessed Be“ und einem freudvollen „Merry Meet“

Wilhelm „Dreamdancer“ Haas