Novembermond – Newsletter

Der Vollmond vom Freitag steht im Zeichen der Transformation. Sein Name «Blutmond» (manchmal auch «Schlachtmond») oder auch «Mond des Trauerns» rührt – so sagt man – von der Energie der Zeit her, in der früher – vor Anbruch der Wohlstandsgesellschaft und des Klimawandels – oft Tiere gejagt und geschlachtet wurden, um die Vorräte für die harten Winter aufzustocken. Vor allem dann, wenn die Ernte nicht ausreichend hergab.

Im Vergleich zu der konsumorientierten Tierhaltung heutzutage, der jeglicher Respekt vor der Natur und dem Leben abhandengekommen ist, war das Tier früher heilig und sein Opfer wurde mit Dank entgegengenommen.

Tod und Leben, die zwei Seiten der gleichen Medaille. Eines geht nicht ohne das Andere.

Der Mond liegt zwar bereits im neuen Hexenjahr und mitten in der Samhain-Zeit, aber da diese als eine Zeit des Stillstandes und der Einkehr gilt ist seine Kraft auch diesen Qualitäten zugeordnet.

Kein Wunder führt das manchmal zu inneren Spannungen, denn in unserer Zeit naht der Konsumrausch Namens «Weihnachten»: für viele Betriebe (und somit natürlich auch für uns) eine wichtige Zeit in der mehr gearbeitet wird, auch administrativ, als in anderen Monaten. Und das obwohl unsere innere Uhr sich nach Ruhe, Einkehr und vertrauter Gesellschaft sehnt.

Und so empfehlen wir Euch in dieser Mondphase, trotz Wochenende und Winterstress, Momente der Ruhe hochzuhalten und zu zelebrieren. Sich der Geborgenheit im Schosse der Grossen Mutter hinzugeben, der Ahnen und Verstorbenen zu gedenken aber auch dem Leben zu danken und dem Opfer der Tiere zu gedenken die ihr Leben geben, damit jene die ihr Fleisch konsumieren ihren Hunger stillen können.

Vielleicht auch eine gute Zeit um diesbezüglich eigene Gewohnheiten ein bisschen anzuschauen?

An diesem Vollmond wäre es wunderbar eine regelmässige Meditationspraxis zu beginnen oder ein Trance-Ritual zu zelebrieren und andere Realitäten zu bereisen. Da er am Beginn des neuen (Hexen-)Jahres steht sollten wir ihn mit positiven Gedanken erfüllen und versuchen der Negativität keinen Raum zu geben.

Bewusst Stille wählen, anstatt sich dem medialen Dauerrauschen hinzugeben.

Ein schönes und nährendes Vollbad?
Eine geführte Meditation?

Oder einfach das in den Mittelpunkt stellen, dass wir eigentlich täglich praktizieren sollten: Dankbarkeit.

Denn unser Wohlstand ist auf der Arbeit und der Hingabe vieler Menschen aufgebaut.

Auch unsere spirituellen Pfade und Traditionen nahmen irgendwann ihren Anfang und viele Wege die wir heute beschreiten, Rituale die wir zelebrieren und magische Praktiken an denen wir uns orientieren verdanken wir Menschen, die ihr Leben oft in den Dienst der Sache stellten um Wissen zu erlangen und weiterzugeben.

Auch wenn die Bäume nun ihr Laub abschütteln, um sich auf den Winter vorzubereiten und  in eine Ruhephase treten, so bleiben sie doch lebendig und warten nur auf den richtigen Moment um dann erstarkt im Frühjahr wieder weiter zu wachsen und zu erblühen.

Nehmen wir uns doch an ihnen ein Beispiel und versuchen wir die Zeit wieder zu dem zu machen, als dass sie vor dem grossen Konsumwahn einmal galt: zu einer besinnlichen Zeit.

Das passt, denn in einigen Traditionen wird dieser volle Mond auch «Baummond» genannt.

Crafting 2019

Unsere bekannte Hexenschule geht ab Februar 2019 in die nächste Runde. Ein weiteres Jahr der Magie und Selbsterfahrung beginnt und wir haben noch Plätze frei.

Wer sich bis Ende November anmeldet bekommt einen Gutschein dazu, für eine Karten-Intensivberatung.

Nähere Informationen und die Möglichkeit sich anzumelden findet Ihr HIER (einfach anklicken)

Crafting hat bereits das Leben vieler Menschen inspiriert und zum positiven verändert, die ein wenig Magie in den Alltag webten und spielerisch auf den Pfaden der neuen Hexen und Heiden wanderten und wandern.

Zweimal im Monat am Abend zusammenzukommen (und zusätzlich an den Jahreskreisfesten um gemeinsam zu zelebrieren) um miteinander zu lernen, sich auszutauschen und gemeinsam an starken Wurzeln zu arbeiten, aus denen sich Wundervolles entwickeln kann, wenn sie regelmässig genährt werden.

Und es ist jedes mal eine Freude so Manchen dazu inspirieren zu dürfen das Leben in die Hand zu nehmen und sich dennoch mehr an dessen Fluss hinzugeben.

Ändere Dich selbst und Du veränderst die Welt.

Wir freuen uns auf Euch

PS: wer sich übrigens für den Zauber und die Magie der Runen interessiert der ist im Crafting am richtigen Ort, denn diese stellen ein wichtiges Werkzeug in unserem Kurs dar.

Bright Blessings und einen gesegneten Novembermond.

Dreamdancer

By | 2018-11-22T17:54:18+00:00 November 22nd, 2018|Uncategorized|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment

%d Bloggern gefällt das: