Luisa Francia’s Göttinnenspiel

Goettinnenspiel

Mit dem 40 Karten und ein Begleitbüchlein umfassenden Set bring die feministisch orientierte, moderne Magierin und Schamanin Luisa Francia ihre eigene Variante eines Göttinnen-Orakels auf den Markt das auch weniger bekannten Göttinnen Raum gibt und sich vorwiegend an Frauen aber auch offene Männer richtet. Der Stil der Karten ist speziell, aber durchaus ansprechend und ein wenig surreal. Das eigentliche Highlight ist das Büchlein das kurz und bündig die Geschichte der jeweiligen Göttin erklärt, inklusive der Herkunft, und das auch bei bekannten Hexengöttinnen neue Aspekte entdecken lässt. Weiters wird natürlich die Interpretation der Karte gewährleistet, ein Tipp für den Alltag mitgegeben und ein kleines Ritual integriert. Francia legt hier keinen Wert auf Zukunftsvorhersagen sondern setzt – wie im modernen Hexentum üblich – auf Selbsterkenntnis und Selbstverantwortung. Diese steht natürlich auch mit im Vordergrund wenn man sich auf die jeweilige Kraft einlässt. Das auch Engel und Feen stellvertretend für ätherische Wesen der Anderswelt und Kontakte zur grossen Mutter integriert sind, erfreut. Doch vor allem zeichnet sich das “Göttinnenspiel” durch seine Ehrlichkeit und Erdigkeit aus die im Umgang mit den Gottheiten keine weichgespülte New Age Mentalität verströmen, sondern mit tiefem Respekt vor den Urkräften und Elementen direkte Denk- und Praxisanstösse gibt. Ein bereicherndes Set und durch die wunderbare Mischung aus Einfachheit und Tiefe durchaus empfehlenswert. Goettinnenspielauszug