Silver goes “Mindlight”

bärbel mohr

Selbst an traditionell orientierten Hexen geht die Zeit nicht vorbei und so präsentiert die wohl bekannteste und auch polarisierendste Hexenautorin der USA – Silver Ravenwolf – mit “Mindlight” ein neues Werk das denn auch passend den Untertitel “Hexenkunst für das 21. Jahrhundert” trägt. Man kann jetzt natürlich mit spitzer Zunge behaupten, dass Silver hier auf den rasch fahrenden Zug gegenwärtiger Erfolgsliteratur esoterischer Wunschformeln und quantenphysikalisch orientierter Prägung aufspringt, und doch lässt sich nicht verleugnen, dass für viele moderne Hexen der Einbezug meditativer Techniken und wahrnehmungsverändernder Visualisierungen und Affirmationen schon längst zur alltäglichen Praxis gehört.

“Mindlight” setzt genau hier an und bietet der geneigten Leserschaft eine Fülle an Meditations- und Visualisierungsinspirationen- und Vorgaben aus dem Ravenwolf Universum das in diesem Fall der modern und eklektisch praktizierenden Hexe vermutlich nicht wirklich Neues vorsetzt, das aber dennoch wertvoll ist.

Warum?

Weil eine bekannte und vielgelesene Autorin der Szene hier die Grenzen zur gewohnten Ritualistik aufbricht und aufgrund ihrer Popularität einer breiten Leserschaft aufzeigt, dass das Hexentum sehr wohl dynamisch sowie modern ist, und auch im Wicca nicht nur auf traditionelle Weise gehext wird. Das wichtigste Werkzeug ist der Geist und die hier präsentierte Mischung aus gewohnter aber sichtlich abgespeckter Ritualstruktur und meditativer Arbeit ist im Bereich der Hexenliteratur mit Sicherheit erfrischend und so manches Klischee brechend, das immer noch in den Köpfen der Öffentlichkeit wirkt.

“Mindlight” birgt für Kenner des hawaiianischen Huna Weges, von “The Secret”, “Bleep” oder ähnlich angelegten Werken nicht wirklich etwas Neues. Durch die offensichtliche Verknüpfung mit dem Hexenpfad wird jedoch eine unterhaltsame und bereichernde Brücke geschlagen die darüberhinaus für alle Seiten sehr anregend wirken kann und deren Urkraft in einer Technik liegt, deren Wurzel dann doch wieder vollkommen in den Gefilden traditioneller, magischer Praxis zu Hause war und ist. Und das schon seit lange vor “Secret” und Co.: Der gezielten Visualisierung.

Ab sofort in der Zwischenwelt, Luzerns Wicca- und Hexenladen, erhältlich